Mai 2016

ipc Dr. Talkenberger GmbH erhält Zuschlag für die Projektsteuerung beim Neubau eines Stabsgebäudes auf dem Gelände der Julius-Leber-Kaserne in Berlin. Für die Bundeswehr wird ein Neubau mit einer Nutzfläche von ca. 5.370 m² bis 2020 erstellt, in dem Büros des Planungsamtes untergebracht werden. Darüber hinaus soll eine mögliche Erweiterungsfläche von 2.150 m² Nutzfläche vorgesehen werden. Das Bauvorhaben dient der Bundeswehr als Pilotprojekt für nachhaltiges Bauen entsprechend der Kriterien des BNB. Mit dem Bauvolumen in Höhe von 26 Mio. € soll unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes des Umfeldes eine hohe gestalterische Qualität umgesetzt werden. Auf Grund des besonderen Nutzers “Bundeswehr“ und dem Bauen beim laufenden Kasernenbetrieb sind besondere Anforderungen bei der Baustellenlogistik zu erfüllen. ipc wurde hierfür vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) mit dem vollen Leistungsbild der Projektsteuerung über alle Projektstufen beauftragt.

März 2016

Im März 2016 wurde ipc Dr. Talkenberger mit den Projektsteuerungsleistungen für das Neubauprojekt der Verwaltungsakademie Bordesholm beauftragt. Im Rahmen des Projekts soll bis Ende 2018 ein moderner Erweiterungsneubau mit einem Umfang von ca. 1.800m² Bruttogrundfläche an der Stelle eines abgängigen Bestandsgebäudes entstehen. In dem als abschließbare und vermietbare Funktionseinheit zu errichtenden Erweiterungsneubau sind unter anderem 3 Multifunktionsräume für Seminare, Tagungen, Ausstellungen, etc. einschließlich eines Versorgungstraktes sowie 25 Einzelzimmer mit Nasszelle zur Unterbringung von Gästen mit zentralem Aufenthaltsbereich zu realisieren. Mit der Bauausführung wird voraussichtlich im 3. Quartal 2017 begonnen. Es ist vorgesehen das gesamte Projekt an einen Totalunternehmer (Planen und Bauen aus einer Hand) zu vergeben.

März 2016

Sanierung und Umbau Reformations-Campus Berlin – Kindertagesstätte

Im Auftrag des REFORMATIONS-Campus e.V. soll nach langem Leerstand das Gelände der Reformationskirche Moabit in der Wiclefstraße 30-31 eine Revitalisierung erfahren. Ein Teil dieser Maßnahme umfasst die Sanierung und Erweiterung des Kita-Gebäudes aus den 1960er Jahren mit darunter liegender Tiefgarage. Nach fast 6 Jahren ohne Nutzung wird die im Bestand weitgehend eingeschossige Kita an den Stirnseiten erweitert und auf einem Großteil der neuen Grundfläche um ein Geschoss aufgestockt. Auf der neuen Bruttogrundfläche von 1.490 qm soll zukünftig die Betreuung von 120 Kindern möglich sein. In den stark verwilderten Außenanlagen werden großzügige Spiel- und Bewegungsflächen entstehen. ipc wird das Projekt mit den Leistungen des Baukostencontrollings begleiten.

März 2016

Sanierung und Umbau Reformations-Campus Berlin – Bauvorhaben A-E

Im Auftrag des REFORMATIONS-Campus e.V. soll nach langem Leerstand das Gelände der Reformationskirche Moabit in der Wiclefstraße 30-31 eine Revitalisierung erfahren. Unter anderem werden das ehemalige Gemeindehaus sowie das Wohnhaus saniert und umgebaut. Es entstehen Wohn- und Gewerbeeinheiten sowie Flächen für u.a. ein Jugendtheater und andere soziale Projekte. Kleinmaßnahmen sind auch in den Räumen der Reformationskirche geplant. ipc darf das Projekt mit den Leistungen des Baukostencontrollings begleiten.

Seit Januar 2016

Sanierung und Umbau Ludwig-Hoffmann-Quartier Haus 25 – Karuna Schule Berlin (Mensa und Klassenräume)

Am Standort Wiltbergstraße 50 wird das Gelände des ehemaligen Krankenhaus-Ensembles Berlin-Buch erschlossen, welches in den Jahren 1910 bis 1919 nach Plänen des Architekten Ludwig Hoffmann erbaut wurde. Die gesamte Anlage einschließlich der Freiflächen (280.000 qm und mehr als 30 Gebäude) steht unter Denkmalschutz. Nach den inzwischen fertig gestellten Häusern 23, 24 und 27 darf ipc nun auch die Sanierung des Hauses 25 mit den Leistungen des Baukostencontrollings begleiten. Im Rahmen der Arbeiten sollen u.a. zusätzliche Klassenräume und eine Mensa für die benachbarte Montessori-Gemeinschaftsschule entstehen.

Mai 2015

Im Mai hat ipc die Projektleitung für das zukünftige 3. Gymnasium in Altona am Standort Struenseestraße übernommen. Auf dem Schulgelände können die zwei bestehenden Kreuzbauten für einen schnellen Start des Gymnasiums zum Schuljahr 2016/2017 saniert werden. Rund 19 Mio. Euro sollen für die Neubauten, Abbrüche und Sanierungen investiert werden, um eine hohe Attraktivität der neuen Schule sicherzustellen.

April 2015

Die Planungen für die Zubauten und Sanierungen am Gymnasium Altona haben wieder begonnen. ipc hat die Projektleitung für die Sanierungen der denkmalgeschützten Gebäude und Zubauten an den drei Standorten des Gymnasiums wieder aufgenommen. Die Investitionssumme beträgt rund 14 Mio. Euro.

Februar 2015

ipc Dr. Talkenberger wurde im Februar 2015 mit der operativen Projektleitung und der Projektsteuerung für den Umbau und die Modernisierung der OP-Abteilung im Klinikum Am Urban beauftragt. Für 14,8 Mio € wird im Zeitraum 2015 bis 2018 der gesamte OP-Bereich während des laufenden Operationsbetriebes in 3 Bauabschnitten erneuert. Im 1970 erbauten denkmalgeschützten Gebäude wird dabei eine aufwändige Schadstoffsanierung durchgeführt und zur Beseitigung der strukturellen und technischen Defizite 8 neue OPs hergestellt.

November 2014

Das Grundstück des Wasserwerks der Stadtwerke Lübeck liegt direkt an der Wakenitz und es befindet sich dort auch das historische Wasserwerk. Neben weiterhin in Betrieb befindlichen Anlagen, wie dem Wasserturm, dem Trinkwasserspeicher, den Anlagen der Steuerung und einer 10 kV-Schaltanlage, stehen 2/3 der gesamten Fläche (große Teile der ehemaligen Hallen und Anlagen) heute leer oder werden für die zukünftige Nutzung der Stadtwerke Lübeck nicht mehr benötigt. Vor diesem Hintergrund hat die SWL diese nicht betriebsnotwendige Fläche (ca. 38.000 m²) an eine Grundstücksgesellschaft verkauft. Aufgrund der Vertragsstruktur resultieren auch nach der erfolgten Rechtswirksamkeit des Vertrags Aufgaben und Pflichten für die Stadtwerke Lübeck. Diese werden mit Unterstützung der ipc Dr. Talkenberger GmbH  in definierten Teilprojekten und Arbeitspaketen organisiert und umgesetzt.

Juli 2014

Im Juli hat ipc das Kostenkontrolling für den Neubau eines Mehrfamilienwohnhauses mit 13 Wohneinheiten und einer Kindertagesstätte in Berlin – Pankow übernommen. Das Grundstück der Neubaumaßnahme in der Schulstraße in Berlin-Pankow war bei Erwerb durch den Auftraggeber unbebaut. Nun soll diese Baulücke mit einem sechsgeschossigen Wohn- und Geschäftshaus mit Unterkellerung geschlossen werden. Im EG und 1. OG entstehen zwei Gewerbeeinheiten für eine Kindertagesstätte und ein Therapiezentrum für Jugendhilfe. Im 2. bis 4. OG werden 12 Mietwohnungen unterschiedlicher Größen geschaffen. Im 5. OG entsteht eine Penthouse-Wohnung.

Juli 2014

ipc begleitet den Neubau eines Wohnhauses mit 12 Wohneinheiten für ServiceWohnen in Berlin - Prenzlauer Berg als Anbau an ein bestehendes Seniorenpflegeheim. Mit dem Angebot des ServiceWohnens wird den Bedürfnissen älterer Menschen Rechnung getragen, selbständig und unabhängig, gleichzeitig sicher und geborgen leben und wohnen zu können. Durch die Barrierefreiheit von Haus und Wohnung und die Möglichkeit zusätzliche Serviceleistungen gegen Entgelt in Anspruch nehmen zu können, ist dieses Wohnform besonders attraktiv für Senioren, für die kein erhöhter Pflegebedarf besteht und die ihren Haushalt weitestgehend selbständig führen können. Die Mieter können am abwechslungsreichen Leben im Pflegeheim teilhaben, die zahlreichen Serviceangebote nutzen und sich jederzeit in die eigenen vier Wände zurückziehen. Die Ein- bis Zwei-Zimmer-Wohnungen sind mit einer Einbauküche, einem behindertengerechten Bad und einer Notrufanlage ausgestattet und barrierefrei erreichbar. ipc begleitet die Baumaßnahme für die Seniorenstiftung Prenzlauer Berg durch ein planungsbegleitendes Kostenkontrolling. Bereits zur Beauftragung des Generalplaners wirkt ipc während der Entwurfsphasen im Planungsprozess mit und steuert so maßgeblich die Kosten.

Juni 2014

Im Auftrag der Artemed Seniorenzentren GmbH & Co.KG wird die Pflegeeinrichtung „Haus Flora“ in Elmshorn im laufenden Betrieb saniert. In dem Objekt befinden sich 80 Doppel- und Einzelzimmer für 102 Bewohner mit überwiegend neurologischen Erkrankung. Die Sanierung umfasst alle Bewohnerzimmer inklusive der erkerartigen Fensterkonstruktionen, die sanitären Anlagen, Aufenthaltsräume, Flure, den Eingangsbereich und einen Teil der Flachdachflächen. Im Rahmen der Maßnahme werden außerdem die alte Heizungsanlage durch ein neues Blockheizkraftwerk ersetzt und die Fassade mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen. ipc begleitet das Projekt mit den Leistungen des Baukostencontrollings.

Juni 2014

An der Adresse Gotlindestraße 54 in Berlin-Lichtenberg lässt die FamilyandCare gGmbH eine Tagesstätte mit einer geplanten BGF von etwa 2.140 m² errichten. Der zweigeschossige Neubau in Mauerwerksbauweise soll Platz für die Betreuung von 180 Kindern, davon 72 Unterdreijährigen bieten. Auf dem Grundstück sind um das Gebäude weitläufige Spiel- und Bewegungsflächen geplant. Bei dieser Maßnahme ist ipc mit den Leistungen des Baukostencontrollings betraut.

April 2014

Durch die energetische Sanierung und den Umbau eines ehemaligen Seniorenpflegeheims entsteht in Berlin-Wannsee eine psychiatrische Pflegeinrichtung mit 125 Heimplätzen in Einzel- und Doppelzimmern. Das in den 1960er Jahren errichtete Gebäude hat eine Bestands-BGF von ca. 5.400 m² und erhält mit dem neu errichteten Staffelgeschoss weitere 400 m² hinzu. ipc darf das Projekt mit den Leistungen des Baukostencontrollings begleiten.

März 2014

In der Alfred-Döblin-Straße 18-20 in Berlin-Marzahn entstehen im Plattenbau einer ehemaligen Kindertagesstätte auf ca. 3.400 m² Bruttogeschossfläche 48 Einheiten für betreutes Seniorenwohnen. Das dreigeschossige, nichtunterkellerte Bestandsgebäude wird durch ein zusätzliches Staffelgeschoss ergänzt, erhält vollständig überarbeitete neue Grundrisse und den energetischen Standard eines KfW-55-Effizienzhauses. ipc ist in diesem Vorhaben für die baubegleitende Qualitätssicherung verantwortlich.

Februar 2014

Die Ludwig Hoffmann Objektgesellschaft mbH & Co. KG erschließt das Gelände des Krankenhaus-Ensembles in Berlin Buch auf dem Standort an der Wiltbergstraße 50, dass in den Jahren 1910 bis 1919 nach Plänen des Architekten Ludwig Hoffmann gebaut wurde. Die gesamte Anlage, einschließlich der Freiflächen steht unter Denkmalschutz. Nach den inzwischen fertig gestellten Objekten Haus 23 und 27 darf ipc nun auch den Umbau des Hauses 24 zum „Atelierhaus“ der Montessori-Gemeinschaftsschule mit den Leistungen des Baukostencontrolling begleiten.

Februar 2014

Am historischen Gesundheitsstandort des Oskar-Helene-Heims entsteht im Auftrag der OHA Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG das Gesundheitszentrum „eins - alles für die Gesundheit“. Die Maßnahme umfasst den Neubau von vier Gebäuden mit zwei bis vier Geschossen und einer eingeschossige Tiefgarage mit ca. 120 Plätzen, welche die Einzelgebäude unterirdisch verbindet. In den Häusern entstehen unter anderem Räumlichkeiten für die bereits ortsansässige sportmedizinische Einrichtung, eine Onkologie, verschiedene Arztpraxen und Gesundheitsdienstleister sowie Verkaufsflächen für den medizinischen Handel. ipc begleitet das Vorhaben im Rahmen eines bankspezifischen Projektcontrollings.

Dezember 2013

ipc hat den Auftrag zur Betreuung des Projektes „Neubau Kanzleigebäude der Deutschen Botschaft in Islamabad“ mit dem kompletten Leistungsbild nach AHO erhalten. Zum Projekt gehört weiterhin die Errichtung zweier Dienstwohnungen, energetische Sanierung der Residenz mit TGA- Erneuerung sowie Erdbebenertüchtigung und barrierefreier Erschließung, Neubau Technikgebäude einschließlich aller Abbruch- und Sanierungsarbeiten von Bestandsgebäuden. (BGF Neubauten ca. 5.000 qm)

November 2013

Im Zusammenhang mit dem Neubau des Verwaltungsgebäudes „Fleet Office“ der Berufsgenossenschaft VBG (ca. 250 Mitarbeiter, Projektabschluss: III. Quartal 2015) durch den Bauträger Becken GmbH sind durch den Mieter VBG eine Vielzahl von Baumanagementaufgaben zu erfüllen. Für diese besonderen Aufgabenbereiche wurde zur Unterstützung die ipc Dr. Talkenberger GmbH als externes Projektsteuerungsbüro beauftragt. Die VBG wird das fertigzustellende Objekt anmieten, im Mietvertrag ist ein von den Baukosten unabhängiger Mietzins vereinbart. Es ist eine konsequente Umsetzung und Kostenverfolgung im Einklang der vereinbarten Qualitäten (SOLL-IST-Abgleich) gegenüber dem Bauträger, auch für die nutzerspezifische Ausstattung und Möblierung, erforderlich. Es werden die Projektsteuerungsleistungen nach AHO, Handlungsbereiche A-E, unter dem Aspekt der Interessensvertretung des Nutzers VBG gegenüber dem Bauträger ausgeführt.

Juni 2013

Die Asgard Berlin 2 s.a.r.l. & Co. KG saniert in der Goethestraße 80 in Berlin Charlottenburg ein Mehrfamilienhaus im gehobenen Standard. ipc darf das Projekt in den Leistungsphasen mit den Projektsteuerungsleistungen begleiten.

Mai 2013

Der Kinderförderverein WIR e.V. aus Brandenburg an der Havel errichtet einen Kita-Neubau auf dem ehemaligen Schulgelände in der Koenigmarckstraße in Brandenburg. ipc darf das Projekt mit den Leistungen des Baukostencontrolling begleiten.

April 2013

Die Komfort Vermietungsgesellschaft GmbH aus Berlin baut in Hamburg eine Etage im Mietobjekt Jungestraße zur Nutzung „Intensivpflege als Wohngruppe“ um. ipc darf das Projekt in den Leistungsphasen mit den Projektsteuerungsleistungen begleiten.

April 2013

Die Ludwig Hoffmann Objektgesellschaft mbH & Co. KG erschließt das Gelände des Krankenhaus-Ensembles in Berlin Buch auf dem Standort an der Wiltbergstraße 50, dass in den Jahren 1910 bis 1919 nach Plänen des Architekten Ludwig Hoffmann gebaut wurde. Die gesamte Anlage, einschließlich der Freiflächen steht unter Denkmalschutz. Das Haus 23 wird nach Fertigstellung von KARUNA Zukunft für Kinder in Not e. V. als Montessori-Kinderhaus (Kita) mit ca. 100 Kindern und eine Montessori Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe für ca. 156 Schüler genutzt werden. Das Haus 27 wird nach Fertigstellung als Evangelische Grundschule genutzt werden. ipc darf beide Projekte mit den Leistungen des Baukostencontrolling begleiten.

März 2013

Die SBH | Schulbau Hamburg plant Ergänzungs- und Neubaumaßnahmen am Max-Brauer-Gymnasium in Hamburg Ottensen. Das Projektvolumen liegt bei ca. 24,0 Mio. €. ipc darf das Projekt in allen Leistungsphasen mit den Projektsteuerungsleistungen sowie der Projektleitung begleiten. Die Besonderheiten im Projekt sind das Bauen im Bestand und bei laufendem Betrieb.

Januar 2013

Die SBH | Schulbau Hamburg plant die schrittweise Verlagerung der Stadtteilschule Goosacker vom Standort Goosacker 41 an den Standort Ohlenkamp 15a. In einem ersten Schritt sollen bis August 2013 zunächst 8 Klassenräume und 4 Differenzierungsräume schlüsselfertig in Holzbauweise auf dem Grundstück Ohlenkamp 15a, auf dem derzeit noch die Handelsschule 6 betrieben wird, realisiert werden. Das Projektvolumen dieses ersten Bauabschnitts beträgt ca. 2,0 Mio. €. In den folgenden Bauabschnitten ist der Zubau von weiteren Unterrichtsräumen, einer Zwei-Feld-Sporthalle sowie sind Umbaumaßnahmen an den Bestandsgebäuden mit einem Projektvolumen von 7,8 Mio. € geplant. ipc begleitet diese Bauabschnitte in allen Leistungsphasen mit Projektleitungs- sowie Projektsteuerungsleistungen.

Januar 2013

Die SBH | Schulbau Hamburg wird den Standort Goosacker 41 konzeptionell überplanen und für die Bedürfnisse der Grundschule herrichten. Der Großteil der Gebäude besteht aus einem denkmalgeschützten Ensemble der 60er-Jahre, welcher grundsaniert wird. Zum Teil erfolgen auch Rückbauten von Pavillons. Die Bauarbeiten werden abschnittsweise im Zeitraum Sommer 2015-2017 erfolgen. Die geplanten Projektgesamtkosten betragen 6,7 Mio. €.

Januar 2013

Die SBH | Schulbau Hamburg plant Zubaumaßnahmen für das Gymnasium Allee. Ziel ist die Erweiterung des Gymnasiums von 4 auf 5 Zügigkeit. Das Projektvolumen liegt bei 13,0 Mio. €. ipc darf das Projekt in allen Leistungsphasen mit den Projektsteuerungsleistungen sowie der Projektleitung begleiten.

Dezember 2012

Für den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer der Freien und Hansestadt Hamburg darf ipc als Ingenieurgemeinschaft mit der Inros Lackner AG Hamburg die Projektsteuerung für die Baumaßnahme Hochwasserschutz Niederhafen, Bauabschnitt Nr. 1 durchführen.

November 2012

Die SBH | Schulbau Hamburg plant Zubaumaßnahmen zur Erweiterung des Gymnasium Altona, Hamburg von 4 auf 6 Züge durch die Sanierung der denkmalgeschützten Altbauten und Neubau von drei Sporthallenflächen und Ersatzbau für weggefallene Flächen der Altbauten. Das Projektvolumen liegt bei ca. 25,2 Mio. €. ipc darf das Projekt in allen Leistungsphasen mit den Projektsteuerungsleistungen sowie der Projektleitung begleiten.

November 2012

Die SBH | Schulbau Hamburg plant für die Gorch-Fock-Schule in Hamburg-Blankenese Ergänzungs- bzw. Neubaumaßnahmen zum Bau einer GBS Ganztagsschule mit einer Verteiler- und Aufwärmküche inklusive multifunktionalem Essensbereich, Gemeinschaftsflächen, Flächen für den Lehrerbedarf und 10 Klassenräumen als Ersatz für die bestehenden Pavillons, den Neubau einer Einfeldsporthalle und die Sanierung der Siele und Außenanlagen. Das Projektvolumen liegt bei ca. 9,1 Mio. €. ipc darf das Projekt in allen Leistungsphasen mit den Projektsteuerungsleistungen sowie der Projektleitung begleiten.

Juni 2012

Der Landesverband Nord der Johanniter-Unfall-Hilfe plant den Neubau einer 2-zügigen Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe und 2-Feld-Sporthalle in Hamburg Quickborn. ipc darf das Projekt mit den Projektsteuerungsleistungen begleiten. Das Projektvolumen liegt bei 16,0 Mio. €.

August 2011

Der Verein Zukunftssicherung Berlin e.V. plant im Mühlenfelde 3-5, 14167 Berlin, den Umbau des Gebäudes zum „Inklusiven Verbundwohnen“ für erwachsene Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. ipc darf das Projekt mit dem erweiterten Bauprojektcontrolling begleiten.

Juli 2011

ipc darf den Neubau der Stadtwerke Lübeck mit den Projektsteuerungsleistungen begleiten. Die Stadtwerke Lübeck planen zur Standortkonzentration von ca. 450 Mitarbeitern den Neubau eines Verwaltungsgebäudes mit ca. 12.500 m² BGF.

Juli 2011

Für die München Trudering 2 GmbH & Co. KG hat ipc das Baukostencontrolling übernommen. Der Bauherr plant die Errichtung eines Wohngebäudes zum betreuten Wohnen.

April 2011

Die Tennet Offshore GmbH Lehrte hat ipc beauftragt die Teilprojektleitung für das Teilprojekt DolWin1 zu übernehmen. Der Projektzeitraum ist von April 2011 bis Dezember 2012 vorgesehen.

Januar 2011

Im Auftrage der TenneT Offshore GmbH Lehrte haben wir die Leitung des Teilprojektes Landkabeltrasse für das Projekt Offshore-Anlage in der Nordsee „BorWin2“ übernommen. Die Landkabeltrasse hat eine Länge von ca. 75 km vom Anlandungspunkt Hilgenriedersiel bis zum Umspannwerk in Diele. Das Hochspannungskabel wird überwiegend in einem offenen Grabensystem verlegt. Im Kreuzungsbereich von Straßen, Dämmen und sonstigen Hindernissen ( Unterörterung der Ems) kommt das HDD-Verfahren ( Horizontal Directional Drilling) zur Anwendung.

Oktober 2010

Für die Estavis AG begleiten wir die Sanierung eines 9 geschossigen Mehrfamilienhauses in der Pulsstraße 9, 14059 Berlin aus den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts im Projektcontrolling. Die Gesamtwohnfläche beträgt 2.644 m². Der Bauzeitenplan ist sehr eng gestaltet und erfordert ein sehr gutes Zusammenspiel aller Projektbeteiligten.

September 2010

Die Hansestadt Greifswald plant die Verwaltung von verschiedenen Standorten in einem Haus zusammenzuführen. Zur erfolgreichen Umsetzung des Projektes ist es notwendig, fundierte Prüfungen und Planungsänderungen vorzunehmen. Diese Änderungen sind insbesondere für die Einhaltung des Projektbudget unter beibehalten der Nutzeranforderungen notwendig. ipc darf für das Baudezernat der Hansestadt Greifswald die Arbeiten organisieren. Die BGF beträgt 6.802 m².

August 2010

In der Stadt Brandenburg an der Havel haben wir für den Bauherren Asia HBB Consulting GmbH & Co.KG ein Projekt auf dem Gelände der Kammgarnspinnerei mit der Projektsteuerung übernommen. Geplant ist die Errichtung eines Pflegeheims mit ca. 150 Pflegeplätzen im ehemaligen Verwaltungstrakt der Kammgarnspinnerei mit einer BGF ca. 8.500 m² und einem Investitionsvolumen von 10,8 Mio. €. Die Arbeiten erfolgen in enger Abstimmung mit der Verwaltung, da die Gebäude unter Denkmalschutz stehen.

Juli 2010

In der Gerichtstraße 79/80, Berlin Wedding darf ipc die energetische Sanierung des Pflegeheimes zum KFW-Effizienzhaus begleiten. Die Umbauarbeiten erfolgen in enger Abstimmung mit den Bewohnern bei vollem Betrieb der Pflegeeinrichtung. Die Gesamtwohnfläche beträgt 5.090 m².

Juni 2010

Die August-Bier-Klinik, Fachklinik für Neurologie, Neurotraumatologie und Rehabilitation in Bad Malente beauftragt ipc mit der Vorbereitung und Realisierung der B-Planänderung sowie mit der Projektsteuerung für die Erweiterung und den Teilumbau der Klinik. Auf dem bereits erworbenen Nachbargrundstück ist ein Komplex zu errichten, der sich architektonisch an die Gebäudestruktur anpasst und durch logistische Lösungselemente eine sehr gute Betreuung der Patienten ermöglicht. Durch den vorgesehenen Anbau eines neuen Baukörpers an die vorhandene Klinik, ist die Anzahl der Bettenplätze zu erhöhen und es sind die Arbeitsbedingungen des Personals zu verbessern. Der neue Baukörper bietet für einen großen Teil der Patientenzimmer einen Blick auf den See.

Mai 2010

Für die TLG IMMOBILIEN GmbH Niederlassung Mecklenburg-Vorpommern darf ipc die Bebauung des Quartiers 17 in Stralsund begleiten. Der mehrgeschossige Gebäudekomplex hat eine Grundfläche von ca. 4.900 m² und wird von der Ossenreyner-, der Baden-, der Heiliggeist- und der Kleinschmiedestraße umschlossen. Es ist die Schaffung von ca. 6.000 m² Nfl. für die Tiefgarage, ca. 10.500 m² Nfl. für gewerbliche Nutzung im 1. und 2. Obergeschoß und ca. 1.800 m² Nfl. für Wohnnutzung geplant. Das Projekt hat ein Volumen von 30 Mio. €.

März 2010

Mit Wirkung vom März 2010 ist die ipc Dr. Talkenberger GmbH in Kaiserslautern mit einem Vorortbüro tätig und unterstützt  den Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung bei der Vorbereitung und Errichtung der High–School, Kaiserslautern-Vogelweh. Es ist neben den Unterrichtsgebäuden eine Sporthalle, ein Auditorium, ein Musik-Saal, ein Parkdeck und eine Softballanlage zu planen und zu bauen. Die Bruttogeschossfläche ist mit 23.840 m² vorgesehen und die Kosten mit ca. 51.850 Mio geplant. Der Komplex ist bis 2013 fertigzustellen.

März 2010

Für den 2. Bauabschnitt des Masterplans ‚Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main‘ und die darin enthaltenen drei Teilprojekte ‚2. BA Krankenversorgung‘, ‚Infrastrukturmaßnahmen‘ sowie ‚Neubau der Zentralküche und des Wirtschaftsgebäudes‘ hat die ipc Dr. Talkenberger GmbH zusammen mit dem Arge-Partner Turner&Townsend die Projektsteuerungsleistungen übernommen. Das etatisierte Gesamtvolumen für die drei Teilprojekte beträgt 230 Mio. € brutto, der geplante Zeitrahmen des Projekts ist für 2010-2017 vorgesehen. Vertreter des Auftraggebers ist das Hessische Baumanagement.

Februar 2010

Das Hauptpostamt in Berlin-Pankow wird zu einer internationalen Schule umgebaut. Das teilweise unter Denkmalschutz stehende Gebäude wird umfangreich umgebaut, um den Anforderungen des Nutzerbedarfs gerecht zu werden. Für die Bauherrin, die Platanus UG  Co. KG, hat ipc das Projektcontrolling übernommen.

Februar 2010

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald plant die Revitalisierung des Industrie –und Gewerbegebietes „Herrenhufen“ im 1. Abschnitt. Der brachliegende Standort wird von Altbebauungen und Altlasten entsorgt. Das gesamte Areal wird neu strukturiert. Der Standort wird über Bebauungspläne zu einem attraktiven Industrie– und Gewerbegebiet ausgebaut. Vorhandene und potenzielle Ansiedler dieses Standortes erhalten eine Infrastruktur, die attraktive Erweiterungen und Neuansiedlungen ermöglichen. Mit ca. 8 Mio € wird dieses Ansiedlungsgebiet innerhalb von 3 Jahren entstehen. Seit Februar 2010 dürfen wir dieses Projekt begleiten.

Januar 2010

In Berlin Spandau plant die RENAFAN ein Gebäude zu errichten, das eine Mischnutzung aus Einzelhandel, Gastronomie und einem hochwertigen Pflegeheim vorsieht. Ergänzt werden diese Nutzungen  durch eine Tiefgarage. Dieses Nutzungskonzept ergibt an der Breiten Straße eine Traufhöhe von ca. 15,15 m. Diese Höhe passt sich ins städtebauliche Umfeld ein und nimmt die Traufhöhe der Nachbarbebauung Breite Straße 37 (15,78 m) auf. Aus dem Planungskonzept ergibt sich eine Bruttogeschossfläche vom UG bis zum DG von rund 9.115 m². Die Verkaufsfläche beträgt ca. 650 m² zzgl. kleinerer (ca. 130 m²) Verkaufsflächen. Es ist geplant, für das Pflegeheim 124 Zimmer zu errichten. Zurzeit wird das vorhabenbezogene B-Plan-Verfahren durchgeführt.

Dezember 2009

Die Universitäts-und Hansestadt Greifswald wird zukünftig seine Feuerwehrkräfte auf einem Standort bündeln. In der Wolgaster Straße wird in den nächsten Jahren ein Neubau  für die Berufsfeuerwehr entstehen. Das derzeitig genutzte Gebäude der Berufsfeuerwehr einschl. Nebengebäuden wird für die Freiwillige Feuerwehr danach saniert und auf den Stand der Technik gebracht. Nach den umfangreichen Gesprächen mit den Feuerwehren und den Entscheidungsträgern  im Vorfeld und Abwägung der Varianten, kann 2010 die Planung bis zur Baugenehmigung erfolgen. Das gesamte Areal wird neu geordnet und tiefbautechnisch aufgearbeitet, Altlasten beseitigt. Im Auftrag der Stadt Greifswald dürfen wir das komplexe Vorhaben in den nächsten 3 Jahren in der Projektsteuerung begleiten.

Oktober 2009

Seit Oktober dürfen wir den Umbau des Borsig-Kasino in Berlin-Tegel in ein Verwaltungsgebäude begleiten. Das alte Lohnbüro der Borsigwerke wurde 1922 errichtet, 1933 erweitert und steht in Teilen unter Denkmalschutz. Mit dem Umbau entstehen 5255 m² BGF.

Juni 2009

Seit Juni 09 dürfen wir das Projekt ‚Umbau und Erweiterung des Goethe-Institutes Dublin‘ als Projektsteuerer begleiten. Das Grundstück befindet sich in sehr guter zentraler Lage Dublins, direkt am Merrion Square, der als elegantester Park der Stadt gilt. Das Vorderhaus ist Teil der ‚Georgian Mile‘, entstand um 1780 und ist denkmalgeschützt. Der rückwärtige Bereich wird derzeitig lediglich zum Parken genutzt. Aufgabe des Projekts ist es, das Vorderhaus zu sanieren und rückwärtig einen 3-geschossigen Neubau für die Sprachschule des Goethe-Institutes umzusetzen, welche sich derzeit in einer zweiten Liegenschaft des Bundes in ca. 800m Entfernung befindet. Das Raumprogramm umfasst ca. 1.050m² Nutzfläche

Juni 2009

Die Gemeinde Lilienthal beabsichtigt den Neubau eines Kindergartens im Zentrum der Stadt an der Falkenberger Landstraße. Das Vergabeverfahren „Planen und Bauen aus einer Hand“ wurde erneut erfolgreich angewendet. Zur Zeit wird die Genehmigungsplanung durch den Generalunternehmer erstellt. Die Bauzeit ist in einem Zeitraum von Januar 2010 bis Mai 2010 vorgesehen. Die Kosten betragen ca. 340.000 € brutto. Die BGF beträgt ca. 220 m². In Abstimmung mit der Gemeinde wurde bereits die Funktionalbeschreibung erstellt. Das Vergabeverfahren wurde von ipc begleitet. Bis zur Fertigstellung findet eine Betreuung der Realisierung durch ipc statt.

Mai 2009

Die Fachhochschule Lübeck erweitert sich um einen weiteren Forschungsbereich „Kompetenzzentrum Technischen Biochemie“ durch einen Anbau am Gebäude 13 im Rahmen des Konjunkturprogrammes II der Bundesrepublik Deutschland. Für eine funktional-homogene Anbindung an den Bestand und unterlaufendem Betrieb greift der 4-geschossige Anbau statisch in den Bestand ein und bildet eine schlüssige Einheit mit dem vorhandenen Gebäude. ipc hat seit Mai 2009 über die üblichen Projektsteuerungsleistungen hinaus, die delegierbaren Bauherrenaufgaben des Projektmanagement in vollem Umfang für die GMSH bis voraussichtlich Ende 2011 übernommen.

Mai 2009

Im Rahmen des Konjunkturprogrammes II der Bundesrepublik Deutschland hat ipc die Projektsteuerung und wesentliche delegierbare Elementen des Projektmanagement für die Energetische Sanierung der Gebäude 14 und 15 der Fachhochschule Lübeck seit Mai 2009 übernommen. Die Baumaßnahme der GMSH soll die energetische Ertüchtigung der aus den 60er Jahren stammende Bausubstanz und damit die Einhaltung der aktuellen EnEV 2009 garantieren. Der Abschluss der Baumaßnahme ist für Ende 2011 vorgesehen.

Mai 2009

Im Zuge der Zusammenlegung der Fachbereiche Architektur- und Bauwesen der ehemaligen Fachhochschule Eckernförde und der Fachhochschule Lübeck in Lübeck ist eine Aufwertung der Liegenschaft in architektonischer und energetischer Hinsicht vorgesehen. Neben der innerlichen Neugestaltung der bestehenden Lehrbauten, ist ein gebäudeverbindender multifunktionaler Neubau vorgesehen. Die ipc begleitet diesen Prozess seit Mai 2009 und übernimmt die wesentlichen Aufgaben der Projektsteuerung und des Projektmanagement.

Mai 2009

Für die FHVD Altenholz wird ein Neubau des Klausurengebäudes unter Berücksichtigung der neu erforderlichen Multifunktionalität und Vergrößerung der Fläche durch ein weiteres Stockwerk errichtet. Die Größe des Bauvorhabens liegt bei ca. 600 m² Grundfläche.

Mai 2009

Die Fachhochschule Lübeck erweitert sich um einen weiteren Forschungsbereich „Kompetenzzentrum Technischen Biochemie“ durch einen Anbau am Gebäude 13 im Rahmen des Konjunkturprogrammes II der Bundesrepublik Deutschland. Für eine funktional-homogene Anbindung an den Bestand und unterlaufendem Betrieb greift der 4-geschossige Anbau statisch in den Bestand ein und bildet eine schlüssige Einheit mit dem vorhandenen Gebäude. ipc hat seit Mai 2009 über die üblichen Projektsteuerungsleistungen hinaus, die delegierbaren Bauherrenaufgaben des Projektmanagement in vollem Umfang für die GMSH bis voraussichtlich Ende 2011 übernommen.

Mai 2009

Im Rahmen des Konjunkturprogrammes II der Bundesrepublik Deutschland hat ipc die Projektsteuerung und wesentliche delegierbare Elementen des Projektmanagement für die Energetische Sanierung der Gebäude 14 und 15 der Fachhochschule Lübeck seit Mai 2009 übernommen. Die Baumaßnahme der GMSH soll die energetische Ertüchtigung der aus den 60er Jahren stammende Bausubstanz und damit die Einhaltung der aktuellen EnEV 2009 garantieren. Der Abschluss der Baumaßnahme ist für Ende 2011 vorgesehen.

März 2009

Start in das Projekt „Neubau von Depots und Werkstätten der staatlichen Museen zu Berlin“ in Berlin Friedrichshagen.
Im März 2009 haben wir unsere Arbeiten für die Projektsteuerung aufgenommen und ein Vorortbüro eingerichtet. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz plant, vertreten durch das BBR Berlin, den Neubau von Depots und Werkstätten von 16 Museen aus dem Geschäftsbereich der Staatlichen Museen zu Berlin auf dem bundeseigenen Areal in Berlin Friedrichshagen mit einer Hauptnutzfläche von ca.13.000 qm und ein Volumen von ca. 50 Mio. € im ersten Bauabschnitt. Aufgrund einer Vielzahl von verschiedenen Nutzern besteht hier ein besonderer Anspruch durch die unterschiedlichen konservatorischen und sicherheitstechnischen Anforderungen.
Unser Projektbüro befindet sich in am Platz vor dem Neuen Tor 2, 10115 Berlin.

November 2008

Am 07.11.2008 fand die feierliche Einweihung der Passivhausgrundschule Ulzburg-Süd statt. Mit Reden und Aufführungen der ‚kleinen Nutzer’ wurde das Gebäude offiziell in die Nutzungsphase entlassen. Der Schulbetrieb war bereits am 27.Oktober des Jahres, termingerecht nach den Herbstferien, aufgenommen worden. Das Projekt läuft als PPP-Projekt mit einer Betreiberphase von 25 Jahren.
Der erste Passivhaus-Schulkomplex (Grundschule, Hort und Sporthalle) in Schleswig-Holstein wird nun in den nächsten Jahren zeigen, wie sich der tatsächliche Energieverbrauch zu den berechneten Werten darstellt und welche Einsparungen sich gegenüber konventionellen Bauten nach EnEv realisieren lassen. Diesbezüglich wird ipc in Zusammenarbeit mit dem PPP-Partner der Stadt Henstedt-Ulzburg ein Monitoring betreiben, also Verbrauchsdaten erfassen, auswerten, Nutzerbefragungen zum Wohlbefinden durchführen und daraus einen Erfahrungsbericht erstellen.
Das Projekt Passivhausgrundschule Ulzburg-Süd ist ‚demonstration object’ des durch die EU geförderten ‚The Interreg IVB North Sea Region Programme’. Hierbei sollen Erfahrungswerte aus dem Bereich der Passivhaustechnologie zusammengetragen und das Bewusstsein für die Potentiale zur Energieeinsparung durch den Passivhausstandard geschaffen werden.

Oktober 2008

Für den Schulkomplex ‚Schuldorf Am Freibad’ in Quickborn hat ipc seit Oktober 2008 den Auftrag, den Neubau der neuen Regionalschule zu begleiten. Eine funktionale Leistungsbeschreibung wird derzeit für das sich anschließende Verfahren ‚Planen&Bauen aus einer Hand’ erstellt. Es sollen neben den Verwaltungsbereichen für den gesamten Schulkomplex verschiedene Unterrichtsbereiche und eine Mensa umgesetzt werden. Der Bau soll vom Sommer 2009 bis zum Sommer 2010 erfolgen. Desweiteren wird parallel zum Neubau der Regionalschule eine Einfachsporthalle abgerissen und durch eine Drei-Feld-Sporthalle ersetzt werden.

Januar 2008

Unser Team hat die Projektsteuerung für den Neubau des Ludwig-Bölkow-Hauses in Schwerin übernommen. Es handelt sich um ein, architektonisch sehr anspruchsvollen, aus einem Architektenwettbewerb hervorgegangenen Neubau mit Tiefgarage und 24.087 m³ BRI am Schweriner See. Durch die im Jahr 2009 in Schwerin stattfindende BUGA sind die Zeitfenster sehr eng und der Abstimmungsbedarf zwischen den Beteiligten sehr hoch.

Januar 2008

Die ipc Dr. Talkenberger GmbH ist im Januar 2008 vom Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR mit der kompletten Projektsteuerung und Projektleitung der ersten Teilbaumaßnahmen, Erneuerung der Gesamtumwehrung mit Vorfeldsicherung (höchste Sicherheitsstufe) und Neubau des Pfortengebäudes, beauftragt worden. Baubeginn wird Juli 2008 sein. Im Rahmen einer Zielplanung soll das gesamte organisatorische und städtebauliche Konzept der JVA Lübeck optimiert werden. Die Zielplanung ist in 12 Teilmaßnahmen unterteilt und wird sukzessiv realisiert. Die Besonderheit hierbei sind die hohen logistischen Anforderungen an die Sicherheitstechnik während der Baumaßnahmen, zu denen Erneuerungs- und Sanierungsmaßnahmen an vorhandener erhaltenswerten Bausubstanz gehören.

April 2007

Im Rahmen der Masterarbeit wurde von unserer Mitarbeiterin Frau M.A., M.Sc., Dipl.-Ing. Architektin Siw Wrobel ein Kostenvergleich für den Schulbau zwischen konvetionellen- und Passivhausstandard. Das Beispiel der Montessorischule in Aufkirchen zeigt, dass durch das Ausschöpfen entwurflicher Spielräume, die der PH-Standard bietet, bzw. durch das Kennen der ‚Spielregeln’ beim Passivhaus-Entwurf sogar eine Umsetzung ohne Mehrkosten realisierbar ist. Dieses Ergebnis spornt an, weitere in dieser Hinsicht ‚kostenneutrale’ Schulen umzusetzen, vor allem im Hinblick auf energetische, aber auch qualitative Gesichtpunkte.

März 2007

Im März des Jahres haben wir die Grossmann & Berger GmbH, Hamburg bei der Erstellung von einem großen Portfolio unterstützt. Unsere Mitarbeiter haben dabei flexibel und schnell die organisatorisch notwendigen Schritte eingeleitet und das Projekt erfolgreich abgeschlossen.

August 2006

Seit August 2006 bereiten wir ein PPP- Schulbauprojekt für die Gemeinde Henstedt-Ulzburg vor. Hier stellt der umzusetzende Passivhausstandard einen besonderen Anspruch dar. Unser ganzheitlicher Ansatz, in der Planung schon den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes zu betrachten, berücksichtigen wir auch hier schon bei der Erstellung der ergebnisorientierten Funktionalbeschreibung, welche auch den späteren Betrieb umfasst.

April 2006

Seit Anfang April 2006 dürfen wir den Neubau einer Logistikhalle (25.000 m²) in Genthin für die Henkel KGaA betreuen. Auch dieses Projekt ist aufgrund eines sehr engen Terminrahmens eine hohe Herausforderung für unser Team.

April 2006

Unser auf Schulbau spezialisiertes Team ist seit Mitte April 2006 dabei, die Sanierung bzw. Modernisierung des Gymnasiums sowie der Sporthalle in Lilienthal vorzubereiten. Diese Bauvorhaben setzen besonders durch das Arbeiten in den kurzen schulfreien Zeiten ein hohes Maß an Erfahrung der logistischen Anforderungen voraus.

April 2006

Aktuell wird ein Gebäude umgesetzt, für welches die ipc Dr. Talkenberger GmbH die Projektsteuerung und -leitung für einen öffentlichen Auftraggeber ausübt. Auf Basis einer von ipc erstellten ergebnisorientierten, funktionalen Leistungsbeschreibung wurde im 2-stufigen Vergabeverfahren der Auftrag an ein Unternehmen vergeben, das die Realisierung mittels Betonfertigwandelementen durchführt. Allen Skeptikern zum Trotz, ist das entstehende Bauwerk ein Beweis inwieweit hier Effizienz hinsichtlich der Kosten und Termine unter Einhaltung unvermindert hoher Qualitätsansprüche erreicht werden kann. Das Angebot für die Ausführungskosten einschließlich Planungskosten lag rund 27 % unterhalb des Zweitgünstigsten. Der unwirtschaftlichste Anbieter lag sogar 78 % über dem angenommenen Angebot. Nicht nur der Kalkulationsnachweis sondern auch die bisherige Ausführung konnte Bauherr und Nutzer in hohem Maße überzeugen.
Und auch diejenigen, die mit der Fertigteilbauweise einen standardisierten „Einheitsbauklotz“ verbinden, werden enttäuscht, denn der Ausführung liegt ein individueller Entwurf eines renommierten Architekturbüros zugrunde.
Alle realisierten Schulbauprojekte in Lilienthal, die Ganztagsschule, Haupt- und Realschule Lilien-thal, die Grundschule Falkenberg, und die dortige Sporthalle Ostlandstraße, für die die ipc Dr. Talkenberger GmbH die Projektleitung und -steuerung ausübte, wurden unterhalb des gege-benen Kostenrahmens, unter Einhaltung des vorgegebenen engen Zeitrahmens und mit den abgestimmten Qualitätsanforderungen abgeschlossen.
Optimale Ergebnisse wurden insbesondere bei dem Verfahren „Planen und Bauen aus einer Hand“ erzielt, hier wurden von ipc die mit Bauherrn und Nutzern abgestimmten Kriterien in der ergebnisorientierten Funktionalbeschreibung vorgegeben. Bei dem Neubau der Grundschule Falkenberg wurde beispielsweise eine Kosteneinsparung von 24 % (im Vergleich zum mittleren BKI * – Wert bezogen auf die BGF- Fläche) erzielt.

März 2006

Für den Hersteller von Türmen für Windkraftanlagen KGW Schwerin erarbeiten wir zur Zeit ein Konzept zur Steigerung der Produktion in Verbindung mit einer eventuellen Standortänderung, bzw. -erweiterung.